Unter dem Mot­to "Mit der gan­zen Schu­le ins Thea­ter!" steht das Koope­ra­ti­ons­pro­jekt zwi­schen der Städ­ti­schen Real­schu­le am Sport­park Dor­ma­gen und dem Schau­spiel­haus Düs­sel­dorf, das seit Anfang Okto­ber 2010 läuft. Das Pro­jekt ermög­licht es jedem Schü­ler der städ­ti­schen Real­schu­le Dor­ma­gen, ein­mal im Jahr eine aus­ge­wähl­te Insze­nie­rung des Düs­sel­dor­fer Schauspielhauses/Jungen Schau­spiel­hau­ses zu einem Preis zwi­schen 4,- Euro bezie­hungs­wei­se 5,- Euro inkl. Fahr­preis zu besu­chen.

Theaterbesuch mit der ganzen Schule

Nun ist die­se Koope­ra­ti­on mit unse­rer Schu­le gestar­tet und das ers­te Pro­jekt ist bereits erfolg­reich umge­setzt wor­den. Die Klas­se 5b der Sekun­dar­schu­le war Pre­mie­ren­klas­se des Thea­ter­stücks „Patrick­sTrick“ von Kris­to Šagor.

Patricks Trick

Patrick ist elf Jah­re alt und Ein­zel­kind. Er hät­te so ger­ne einen gro­ßen Bru­der wie sein Freund Valen­tin. Aber wie soll das gehen, weil Patrick ja schon auf der Welt ist? Jetzt wür­de nur die Adop­ti­on von einem gro­ßen Bru­der hel­fen oder viel­leicht wür­de es ein klei­ner Bru­der ja auch tun. Da trifft es sich gut, dass sei­ne Eltern immer ver­ges­sen, die Küchen­tür zuzu­ma­chen, wenn sie flüs­tern. Und da muss man natür­lich hin­hö­ren, wenn jemand flüs­tert. Und so erfährt Patrick, dass er einen Bru­der bekommt. Aber halt! Was erzäh­len die Eltern da! Behin­dert! Tri­so­mie! Er wird viel­leicht nie spre­chen ler­nen. Sol­len sie das Kind bekom­men oder nicht? Die Eltern sind rat­los und ver­zwei­felt. Patrick jedoch ist sicher, dass es Mög­lich­kei­ten geben muss, sei­nem Bru­der zu hel­fen. Er wird ihm das Spre­chen bei­brin­gen! Aber dafür braucht es gute Rat­schlä­ge. Patrick geht auf Erkun­dungs­tour bei sei­nem Freund Valen­tin, bei einem kroa­ti­schen Boxer, bei einem Pro­fes­sor, und erfährt, wie selbst­ver­ständ­lich man ler­nen kann, wenn man nur drän­gen­de Fra­gen hat. Jetzt kann Patrick es kaum noch erwar­ten, dass sein Bru­der end­lich auf die Welt kommt.

Das Stück ist raf­fi­niert auf­ge­baut, Patrick und sein Bru­der spie­len alle Rol­len im Wech­sel, und das sind: Patricks Freund Valen­tin, sein Vater, sei­ne Mut­ter, sei­ne Fan­ta­sie-Schwes­ter, der Leh­rer Han­sen, Patricks gro­ßer Freund Dani­jel, der kroa­ti­sche Boxer, die Leh­re­rin Frau Schlep­per, die Gemü­se­frau, der „Pro­fes­sor“.

Am 12.09.2014 fuh­ren die Schü­le­rIn­nen mit ihren Klas­sen­leh­re­rin­nen Frau Arentz und Frau Wun­der­lich ins Jun­ge Schau­spiel­haus nach Düs­sel­dorf, um dort haut­nah zu erle­ben, wie eine Insze­nie­rung ent­steht. Im Stu­dio des Thea­ters sahen sie sich eine Pro­be des Stü­ckes an und im Anschluss dar­an unter­hiel­ten sie sich mit den bei­den Schau­spie­lern, der Regis­seu­rin und dem Thea­ter­päd­ago­gen über ihre Gedan­ken zu dem, was sie gese­hen hat­ten und konn­ten auch mit­tei­len, was ihnen gut oder eben auch nicht so gut gefal­len hat­te.

Am Sams­tag, den 27.09.2014 war es dann soweit: Der Besuch der Pre­mie­re von „Patricks Trick“ um 16.00 Uhr stand an! Hier­zu hat­te das Jun­gen Schau­spiel­haus die Klas­se sowie die beglei­ten­den Müt­ter und Frau Arentz ein­ge­la­den, was bedeu­te­te, dass Bahn­fahrt und Ein­tritt für alle Betei­lig­ten kos­ten­frei waren. Treff­punkt war der Dor­ma­ge­ner Bahn­hof und dann gings los nach Düs­sel­dorf.

Die Schü­le­rIn­nen waren ganz schön auf­ge­regt, denn außer ihnen gab es nur noch Erwach­se­ne, die zur Pre­mie­re ein­ge­la­den waren. Kurz vor 16.00 Uhr durf­ten sie dann ihre Plät­ze im Stu­dio ein­neh­men und folg­ten kon­zen­triert dem Spiel der bei­den Haupt­dar­stel­ler, die sie ja bereits aus der Pro­be kann­ten. Nach 60 Minu­ten, in denen sen­si­bel das erns­te The­ma des Thea­ter­stücks umge­setzt wur­de, aber auch vie­le Lacher unse­ren Schü­le­rIn­nen den Zugang erleich­ter­ten, gab es tosen­den und lang­an­hal­ten­den Applaus des Publi­kums.

Und eines ist klar: Nach die­sem gelun­ge­nen Auf­takt wird es mit Sicher­heit noch vie­le Besu­che unse­rer Klas­sen im Jun­gen Schau­spiel­haus Düs­sel­dorf geben!

Comments are closed

Downloads

Sie suchen den letzten Elternbrief oder den aktuellen Speiseplan der Mensa? Kein Problem, im Downloadbereich finden Sie alles.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen